ACHTUNG. Das ist ein Archiv des alten forum.ruby-portal.de. Die aktuelle Mailingliste gibt es auf lists.ruby-lang.org/pipermail/ruby-de.

NOTICE. This is a ready-only copy of the old forum.ruby-portal.de. You can find the current mailing list at lists.ruby-lang.org/pipermail/ruby-de.

Die Programmiersprache Ruby

Blog|

Forum|

Wiki  


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 07 Jan 2017, 18:56 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Mich sprach gestern ein alter freund wegen meiner damaligen RegEx-Beiträge in der Ruby-Mine an. Ich kann mich noch daran erinnern, dass die Ruby-Mine vor einigen Jahren nur noch irgendwo archiviert erreichbar war, aber jetzt scheint ja wieder was zu existieren (oben über Blog) - nur kommt man an "archiviert" (403 Forbidden) oder die anderen Bereiche (404 Not Found) nicht ran.

Gibt es das noch irgendwo?

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 07 Jan 2017, 19:00 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Ich sehe gerade, dass es die alte Sicherung noch gibt (Thread: viewtopic.php?f=6&t=26426&hilit=mine), aber warum ist das nicht oben über den Blog-Link erreichbar?

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 08 Jan 2017, 12:05 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
Deine Beiträge zu regulären Ausdrücken in der (stillgelegten) Ruby-Mine waren grandios. Ich habe damit gelernt, diese seltsamen Konstrukte ordentlich zu benutzen. Auf jeden Fall vielen Dank dafür!

Hinsichtlich der Verfügbarkeit der Beiträge gilt weiterhin, was ich im verlinkten Thread schon gesagt habe. Das Internet Archive hat sie freundlichst archiviert: http://web.archive.org/web/20130328050332/http://www.ruby-mine.de/regexp

Die Ruby-Mine ist genauso wie das Forum und das Wiki derzeit unadministriert, weil Daniel keine Zeit mehr hat. Es gab Diskussionen darüber, ob ich die Administration übernehmen sollte, aber wegen der gesunkenen Beteiligung am Forum (die nahezu bei Null liegt) und meiner ebenfalls nur sehr begrenzt verfügbaren Zeit kommt das derzeit für mich nicht in Frage. Wenn ich irgendwann(tm) mehr Zeit haben sollte, würde ich vielleicht noch einmal drüber nachdenken und dann aber auch gleich mit einer Werbeoffensive durchstarten, damit das Forum auch mehr relevante Nutzer bekommt (ideal wäre eine regelmäßige Erwähnung in den verbliebenen deutschsprachigen RUGs).

So traurig das klingt, das Ruby-Portal (also die Gesamtheit von Forum, Wiki, Ruby-Mine) ist der einzige Ort deutschsprachiger Ruby-Community im Netz, und derzeit ist er ziemlich tot. Die Anzahl der aktiven Nutzer lässt sich an einer Hand abzählen: Manchotix, rovf, NobbZ und ich; seit kurzem auch wieder du, wofür ich naturgemäß ebenfalls sehr dankbar bin. Aber fünf Leute kann man schlecht als „die deutsche Ruby-Community“ ansehen. Was wir brauchen, sind Leute in den RUGs, die Werbung machen. Leute, die für die Ruby-Mine schreiben würden, wenn sie wieder in Betrieb genommen wird, damit es dort wieder qualitativ hochwertigen Inhalt zu Ruby in deutscher Sprache gibt. Wenn du einen Mitstreiter für eine schönere deutschsprachige Ruby-Community im Netz suchst, stehe ich jedenfalls bereit.

Ich weise in diesem Zusammenhang auf meinen Versuch hin, einen deutschsprachigen Ruby-Planeten zu etablieren (mit freundlicher DNS-Unterstützung von Daniel): http://planet.ruby-portal.de/. Der Planet aggregiert alle RUG-Feeds, aber die Anzahl der aggregierten Blogs ist minimal; dazu kommt, das der aktivste Feed, das Blog der RUG Wien, nur auf Englisch publiziert. Es gibt halt einfach niemanden, der zu Ruby auf Deutsch schreibt. Ich tue das manchmal, aber gefühlt bin ich der einzige.

Ah, traurig das alles.
Quintus

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 08 Jan 2017, 16:49 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Quintus hat geschrieben:
So traurig das klingt, das Ruby-Portal (also die Gesamtheit von Forum, Wiki, Ruby-Mine) ist der einzige Ort deutschsprachiger Ruby-Community im Netz, und derzeit ist er ziemlich tot. Die Anzahl der aktiven Nutzer lässt sich an einer Hand abzählen: Manchotix, rovf, NobbZ und ich; seit kurzem auch wieder du, wofür ich naturgemäß ebenfalls sehr dankbar bin. Aber fünf Leute kann man schlecht als „die deutsche Ruby-Community“ ansehen. Was wir brauchen, sind Leute in den RUGs, die Werbung machen. Leute, die für die Ruby-Mine schreiben würden, wenn sie wieder in Betrieb genommen wird, damit es dort wieder qualitativ hochwertigen Inhalt zu Ruby in deutscher Sprache gibt. Wenn du einen Mitstreiter für eine schönere deutschsprachige Ruby-Community im Netz suchst, stehe ich jedenfalls bereit.
...
Es gibt halt einfach niemanden, der zu Ruby auf Deutsch schreibt. Ich tue das manchmal, aber gefühlt bin ich der einzige.


Ich glaube das Problem liegt an fehlenden Killer-Themen, auf die viele ansprechen würden. Ruby als Sprache ist inzwischen eine ältere und etablierte Sprache, also für einsteigende Jüngere eher nicht erste Wahl. Bei älteren Ruby-Nutzern kommt auch ein Nachteil ( :wink: ) von Ruby ins Spiel: man stösst nur selten auf Probleme, die man nicht schnell selber lösen kann. Es gibt also nicht so viel Diskussionsbedarf. Über Ruby on Rails bin ich eher nicht sonderlich urteilsfähig, aber auch dieses Framework ist inzwischen etablierte Software und lockt jugendliche Einsteiger nicht mehr in Massen an.

Die fehlende komplette Ruby-Mine ist wirklich eine Lücke, weil dort im Laufe der vielen Jahre sehr interessante Beiträge eingetragen wurden, die für deutschsprachige Ruby-Anwender auch heute noch interessant sein können. Ich finde beispielsweise immer noch einen kleinen Beitrag von murphy ungemein hilfreich, wenn man jemandem die Natur von Blöcken erklären möchte: dont do ... end. Dies ist nur eines der vielen Beispiele.

Insofern wäre die komplette Ruby-Mine durchaus ein möglicher Aufhänger. Ich weiss ja nicht wieviel Zeitaufwand es bedeuten würde diese Mine wieder zum Leben zu erwecken, aber ich helfe gerne mit. Technisch sollte ich das schon irgendwie hinbekommen, wobei ich es aber immer mit jemandem zusammen machen müsste, weil aufgrund meiner gesundheitlichen Rahmenbedingungen ein längerer Ausfall immer wieder mal droht.

Kurz etwas zur Foren-Struktur. Die existierende Struktur mit den vielen Unterkategorien ist für die Zahl der Beiträge je Monat eher ungünstig. Es ist wohl für jeden ziemlich frustrierend, wenn in 15(!) Untergruppen jeweils nur gelegentlich etwas Neues auftaucht. Soweit ich es sehe bestehen die regelmässigen Beiträge aus Jobangeboten von campusjaeger im Jobs-Bereich, sowie manchen Versuchen sich Hausaufgaben abnehmen zu lassen. Echte Fragen sind wohl eher die Ausnahme. Vielleicht sollte man die Zahl der Gruppen etwas zusammenstreichen.

Killer-Anwendungen... - ...da muss was her, sonst lockt man niemanden hinter dem Ofen hervor.

Meiner Meinung nach gibt es ein paar Möglichkeiten, wobei ich zu einigen Themen auch etwas beitragen kann. Alles bezieht sich aber auf eine sinnvolle Kombination von Ruby-Forum, Ruby-Mine, Ruby-Wiki und gegebenenfalls auch noch Videos unter YouTube oder an anderer Stelle. Ich schreibe einfach mal hier eine Liste erster Ideen hin, wobei ich die, zu denen ich nicht viel aussagen kann, am Anfang aufführe.

  • Ich hatte auf meinem Android-Tablet mal eine Ruby-App, die allerdings inzwischen aus irgend einem Grund nicht mehr läuft. Ich habe mich jetzt nicht näher um das Thema gekümmert, weil mir aktuell auch keine Anwendung für mich einfiele, aber die Themen Ruby-Apps auf Tablet und Smartphone könnten eventuell Leute interessieren. Diesbezüglich wäre aber jemand gefragt, der dazu aussagefähig ist, was auf mich nicht zutrifft.

  • Neulich fragte ich doch im Forum wegen Ruby on Rails nach, weil jemand auf die Idee kam, mich eventuell eine derartige Applikation bauen zu lassen. Das Thema hat sich zwar inzwischen erledigt (es wird höchstens eine statische Geschichte), aber im Rahmen des Threads kamen doch diverse Hinweise auf andere Ruby-basierte neuere Web-Tools. Das könnten doch auch interessante Themen sein, die in der Kombination Forum-Mine-Wiki potentiell Interessierte neugierig machen. Bei diesen Themen wäre ich allerdings auch eher ein Leser, denn ein Autor.

  • Ist zwar keine Killer-Anwendung, aber meine alten RegEx-Geschichten will ich sowieso überarbeiten und auch ein paar Videos dazu auf YouTube einstellen, und zwar auf Deutsch und Englisch. Das dauert zwar noch eine Weile, da es recht viel Arbeit bedeutet, aber das würde ich natürlich im Zusammenhang mit dem Triple Forum-Mine-Wiki sehen. Ich werde neben Ruby teilweise auch andere Sprachen mit einbeziehen, geplant sind Haskell, Erlang und R.

  • Ruby in Verbindung mit anderen Sprachen, speziell Erlang, ist ein Thema, welches mich im Zusammenhang mit den Obst-Rechnern beschäftigt (siehe unten). Das ist alleine mit Sicherheit keine Killer-Anwendung, könnte aber im Zusammenhang mit den kleinen Rechnern durchaus für Dritte interessant sein. Das wäre ein typisches Thema für das Triple Forum-Mine-Wiki.

  • Vor ein paar Jahren habe ich im Rahmen des Coursera-Kurses zum Thema Natural Language Processing von Michael Collins (http://www.cs.columbia.edu/~mcollins/) einfach mal Ruby statt Python im Rahmen aller Übungsaufgaben, die teilweise recht umfangreich und komplex waren, eingesetzt. Das war von Erfolg gekrönt und einige Erfahrungen in diesem Zusammenhang sind durchaus erwähnenswert. Ich erwähnte vor längerer Zeit beispielsweise, dass ich ein paar Mal über Blöcke gestolpert bin. Ich war der Meinung, dass eine Methode einen Block erwartet, was sie nicht tat. Da derartige Methoden jedoch still und leise (siehe oben dont do ... end) darüber hinweg sehen, fiel mir mein Fehler erst einmal nicht auf. Man muss sich halt irgendwie während der Testphase helfen und den Methoden ein raise "..." if block_given? unterschieben. Das wäre noch ein Themenkreis, zu dem ich etwas beitragen könnte.

  • Ruby und das Semantic Web, speziell im Zusammenhang mit SPARQL-Endpoints, gehört auch zu den Themen, über die ich zumindest kleinere Beiträge im Forum-Mine-Wiki-Triple verfassen kann.

...und nun zu dem nicht essbaren Obst, mit welchem ich mich schon länger beschäftige...

  • Ruby auf Raspberry Pi und Banana Pi ist ein Gebiet, mit dem ich mich sowieso beschäftige. Hierzu kann ich schon relativ kurzfristig etwas beitragen. Das kann im Rahmen der nächsten Punkte geschehen, die nun allerdings nicht mehr nur Ruby-spezifisch sind.

  • Aufbau eines funktionierenden kleinen Netzwerks, bestehend aus Raspberry Pi und Banana Pi, welches über eine statische Adresse im Wlan headless installiert und betrieben wird (SSH). Das ist die Basis, an der ich arbeite und die in einer ersten Versuchsversion schon völlig funktionsfähig war ("war", weil ich derzeit Vorbereitungen für eine neue Version treffe). Zusammen mit dem eben genannten Thema könnte das durchaus Dritte interessieren.

  • Das nächste Thema beträfe in erster Linie Erlang/OTP. Ruby spielt dabei "nur" die Rolle des Schweizer Programmiermessers für diverse Aufgaben. Ich will den eben beschriebenen Cluster letztendlich als ein auf Erlang/OTP-basierendes System betreiben, auf welchem die Anwendungen, durch dieses System organisiert, optimal verteilt werden ("optimal" ist ein Wunsch). Das Thema würde durchaus in die Ruby-Mine und hier unter Off-Topic passen und zieht vielleicht ein paar Leute an, die sich dafür interessieren.

Das waren mal meine ersten Ideen zur ganzen Sache.

Noch einmal gesagt, mache ich gerne aktiv dabei mit das Forum-Mine-Wiki-Triple wieder in Schwung zu bekommen. Das betrifft auch administrative Tätigkeiten, sofern ich sie technisch beherrsche. Zeit ist vorhanden, aber eine Einschränkung besteht aufgrund meiner gesundheitlichen Rahmenbedingugen: Irgend jemand muss als Passiv Standby agieren.

Was kann ich tun?

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 08 Jan 2017, 22:27 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
WoNáDo hat geschrieben:
Was kann ich tun?


Wir brauchen Waffen. Viele Waffen. ;-)

Ernsthaft: Das, was das Ruby-Portal momentan am dringensten nötig hat, ist jemand, der die Administration übernimmt: Server pflegen, Foren-, Wiki- und Blogsoftware immer aktuell halten (hier dürfte einige Arbeit liegen), SSL-Zertifikat updaten, Statistiken erheben und Spambots rausfiltern. Das sind alles Sachen, die ich machen könnte (vom Kenntnisstand her), wenn ich denn die Zeit dazu hätte. Es ist aber unbeschreiblich ermüdend, ständig die aktuellen Sicherheitsmeldungen in Sachen Web und Software nachzuhalten, weil es da einfach ständig irgendwas gibt -- und tut man es nicht, dann hat man eine tickende Zeitbombe auf dem Server. Bevor ich das mache, muss mir der ein oder andere noch gut zureden, und ich kann nicht garantieren, das auf lange Zeit zu tun.

Wenn diese Grundvoraussetzung erfüllt ist, kann man sich über die Gestaltung des Ruby-Portals Gedanken machen. Welche Software soll da in Zukunft noch laufen? Wie ist das Forum aufzugliedern? Welche thematische Ausrichtung wollen wir?

Dann ist da noch die Sache mit der Frickel-Einbindung von CodeRay in das phpBB-Forum, die niemand mehr warten kann, weil der Autor weg ist und PHP-Kenntnisse in der Ruby-Welt rar gesäht sind. Da kann ich definitiv nur wenig tun. Es ist aber erwähnenswert, dass ich (wie ich schon im „RubyBB“-Forum angemerkt habe) an einer alternativen Forensoftware in Ruby (mit Sinatra) arbeite, die es primär darauf anlegt, Mailinglisten ordentlich einzubinden, aber auch deutlich weniger bloated ist als Discourse. Ich bin ein großer Fan von Mailinglisten und finde das erheblich angenehmer als Foren, bin mir aber bewusst, das viele Leute Webforen nutzen. Daher die Zielrichtung des Projekts, beide Welten ordentlich miteinander zu verbinden, und das naturgemäß in Ruby. Das Projekt ist noch in einem recht frühen, aber funktionalen Stadium -- ich nutze es jedenfalls produktiv für mein Haupt-Hobby-Projekt (Webseite, Forum mit meiner Software). Die Optik ist natürlich nicht in Stein gemeißelt, sondern zurzeit schlicht funktional. Naturgemäß würde ich mich freuen, wenn das schließlich auch hier zum Einsatz käme.

Die Ruby-Mine würde ich in statisch generiertes HTML ändern wollen, um den Wartungsaufwand zu reduzieren. Das ist praktisch nicht angreifbar und mit nanoc gibt es einen recht fähigen Seitengenerator in Ruby.

Ich weiß nicht, ob es zuviel von dir verlangt ist, aber vielleicht möchtest du auf deiner lokalen RUG Werbung für uns machen? Ich warne dich aber vor: Als ich auf der Kölner RUG war, war das Interesse sehr mäßig und lief in die Richtung: Wozu denn eine deutschsprachige Community? Wer kein Englisch kann, ist doof.

WoNáDo hat geschrieben:
Insofern wäre die komplette Ruby-Mine durchaus ein möglicher Aufhänger. Ich weiss ja nicht wieviel Zeitaufwand es bedeuten würde diese Mine wieder zum Leben zu erwecken


Erstmal würde ich moderat vorgehen und einen Beitrag halbjährlich anpeilen. Es wäre toll, wenn wir einen konzentrierten Aufruf an deutschsprachige Rubyisten rausschicken könnten mit der Bitte um Beiträge zwecks (Neuer-)Schaffung einer deutsprachigen Bloggingplattform. Wenn nur zwei oder drei zusagen, dann können wir die Artikelfrequenz ja immer noch erhöhen.

Ich bin übrigens noch immer die Hauptübersetzer für ruby-lang.org ins Deutsche. In dieser Eigenschaft hatte ich angeregt, auf ruby-lang.org doch noch etwas lokalere Nachrichten erscheinen zu lassen, aber bisher ist das auf wenig Gegenliebe gestoßen.

WoNáDo hat geschrieben:
Vielleicht sollte man die Zahl der Gruppen etwas zusammenstreichen.


Das ist vermutlich eine gute Idee.

WoNáDo hat geschrieben:
Killer-Anwendungen... - ...da muss was her, sonst lockt man niemanden hinter dem Ofen hervor.


Ich finde ja mruby eine unheimlich spannende Sache und benutze es auch selbst im Rahmen meines Haupt-OSS-Projekts. Eigentlich gehört Lua damit auf das Abstellgleis.

WoNáDo hat geschrieben:
Ich hatte auf meinem Android-Tablet mal eine Ruby-App


Weil auf Android ja viel mit Java läuft, ist JRuby ist für diesen Bereich natürlich besonders interessant. Vielleicht setze ich mich damit auch noch mal auseinander -- nur kann ich leider kein Java, das müsste ich erst lernen. Andererseits habe ich in letzter Zeit aus datenschutztechnischen Gründen meine Smartphone-Nutzung erheblich heruntergefahren und es ist absehbar, dass ich irgendwann zurück auf ein Dumpphone wechsele...

WoNáDo hat geschrieben:
Das nächste Thema beträfe in erster Linie Erlang/OTP. Ruby spielt dabei "nur" die Rolle des Schweizer Programmiermessers für diverse Aufgaben. Ich will den eben beschriebenen Cluster letztendlich als ein auf Erlang/OTP-basierendes System betreiben


Ich beschäftige mich zurzeit mit der Administration von Jabber/XMPP-Servern und da ist die natürliche Wahl auf der Serverseite ejabberd, der in Erlang/OTP geschrieben ist, aber für Plugins auch Elixir unterstützt. Ich habe mal versucht, Erlang zu lernen, aber irgendwie bin ich mit dieser Sprache nicht kompatibel (mir fehlt die Begeisterung für die mathematische Denkweise).


Sofern der alte Thread herangezogen werden kann, übernimmt auf Anfrage der Ruby Berlin e.V. die Kosten für die „Hardware“ (vermutlich irgendeine virtuelle Kiste bei Amazon).

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 08 Jan 2017, 23:08 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Bezüglich der vielen Web-Teile kann ich recht wenig beitragen, weil ich mich damit nicht wirklich auskenne und auch aus meinen sonstigen Interessensgebieten heraus damit bisher nichts zu tun hatte. Bezüglich des Moderationsbereiches werde ich mal wieder beginnen dort regelmässig nachzusehen, aber ich muss mich erst einmal wieder damit vertraut machen. Das dürfte keine Probleme ergeben.

Kurz zur Ruby-Mine.

Ist die oben über den Blog-Link erreichbare Seite prinzipiell aktiv? Ich hatte ja mal einen Account samt Passwort um dort Beiträge zu verfassen, aber das ist alles schon seit langer Zeit im Nirvana verschwunden. Wenn man dort überhaupt neue Beiträge verfassen kann, dann würde ich damit auch gerne einfach anfangen. Wäre doch schon mal ein erster Schritt.

Mit persönlicher Werbung bei Anwesenheit in Usergroups wird das mit mir allerdings nichts. Ich meide Zusammenkünfte in geschlossenen Räumlichkeiten wegen meiner Gesundheit seit Jahren, wenn immer es geht. Ausserdem halte ich mich während grösserer Teile des Jahres in einer abgelegenen Ecke auf Amrum auf. Dort habe ich aber natürlich über das Web jederzeit Verbindung zum Rest der Welt, kann also Beiträge verfassen und auch beispielsweise im internen Bereich etwas tun.

Lustigerweise habe ich zum Wiki noch alle Daten zur Verfügung und die Anmeldung klappt auch. Jetzt fehlen mir nur noch die Zugangsdaten zur aktuellen Ruby-Mine, sofern das denn funktioniert, und ich könnte einfach mal gemütlich anfangen Beiträge zu gestalten.

PS: Im Wiki habe ich schon auf den ersten Blick gesehen, dass dort viel Arbeit warten dürfte, da als aktuelle Version ein Ruby 1.9.x genannt wird. Da werde ich mal auf jeden Fall im Laufe der nächsten Wochen beginnen einzelne Teile in Bezug auf aktuelle Gültigkeit hin anzusehen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Mir gefällt der Gedanke nicht, dass das hier alles (Forum, Mine und Wiki) völlig einschläft, weil sich viele interessante Informationen über mehr als ein Jahrzehnt angesammelt haben, die zumindest zu Teilen durchaus noch aktuell oder zumindest verwertbar sind.

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur alten Ruby-Mine
BeitragVerfasst: 09 Jan 2017, 22:51 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Ich schliesse das hier jetzt mal ab und beginne einen neuen Thread unter Feedback & Ankündigungen mit dem Titel Arbeiten am Ruby-Wiki.

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: