ACHTUNG. Das ist ein Archiv des alten forum.ruby-portal.de. Die aktuelle Mailingliste gibt es auf lists.ruby-lang.org/pipermail/ruby-de.

NOTICE. This is a ready-only copy of the old forum.ruby-portal.de. You can find the current mailing list at lists.ruby-lang.org/pipermail/ruby-de.

Die Programmiersprache Ruby

Blog|

Forum|

Wiki  


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Freiwillige gesucht - Projektidee
BeitragVerfasst: 09 Feb 2010, 19:15 
Offline
Lehrling

Registriert: 13 Mai 2009, 11:18
Beiträge: 57
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach Freiwilligen Ruby/Rails-Entwickler, gerne auch nicht so erfahrene, die anhand des Projektes wachsen wollen. Worum geht es? Nun, ich hab eine Idee, die alleine umzusetzen ich nicht schaffe, da auch mein noch andauerndes Studium zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Es geht erstmal nur darum, die Idee zu verifizieren und zu prüfen, ob das überhaupt möglich ist und Erfolg haben kann.

Warum Freiwillige? Nun, ich selbst habe einfach nicht die Mittel um Leute zu bezahlen und Investoren für ein Projekt zu finden, das noch nichtmal auf dem Papier richtig steht, ist schwierig. Ich will hier aber keinesfalls Leute ausnutzen, vielmehr will ich hier auch jungen Leuten die Chance geben an einem Projekt zu arbeiten. Sollte das Projekt umsetzbar sein (gut, umsetzbar ist jedes Projekt, aber am Ende soll es sich ja auch verkaufen ;) ) will ich natürlich die Beteiligten nicht im Regen stehen lassen. Es wäre aber viel zu früh, um zu sagen wie die Bezahlung später aussehen kann (von einer einmaligen Aufwandsentschädigung bis hin zu einer gemeinsamen Firma kann ich mir alles vorstellen, aber das steht eben noch in den Sternen).

Ich suche also junge, motivierte und kreative Köpfe, die in einem ersten Schritt die Projektidee gemeinsam mit mir durchgehen, ausarbeiten und dann auch umsetzen.

Zum Projekt selbst: viel möchte ich öffentlich nicht breit treten, aber soviel sei gesagt, es geht um den Bereich E-Commerce, allerdings kein OnlineShop.

Ich würde mich freuen, wenn sich die ein oder anderen finden. Wer das Ganze interessant findet, bitte per PN einen kurzen Lebenslauf und evtl. Erfahrungen / Referenzen schicken.

Danke euch und viele Grüße
Martin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11 Feb 2010, 08:39 
Offline
Hacker
Benutzeravatar

Registriert: 03 Nov 2006, 22:48
Beiträge: 440
Wohnort: [:rhein, :mosel].join
Keine Mittel um Leute zu bezahlen, kein fertiges Konzept und viel Geheimniskrämerei sind nicht gerade die besten Voraussetzungen, um qualifiziertes Personal zu finden. Du suchst nach Leuten, die dein persöniches Projekt realisieren sollen, kannst ihnen aber nicht sagen, ob du sie jemals dafür entlohnen kannst. Das finde ich etwas unseriös.

Warum machst du kein Open Source-Projekt daraus? Du kannst das fertige Produkt später ja mit dualer Lizenz anbieten und damit immer noch Geld verdienen (wie es z.B. MySQL gemacht hat). Und Support ist ja auch eine wunderbare Einnahmequelle.

_________________
stefankloeckner.blog.de

"Deine Mauerzinnen mache ich aus Rubin und all deine Grenzen von erlesenen Steinen." - Die Bibel, Jesaja 52.54


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11 Feb 2010, 09:58 
Offline
Obfuscator

Registriert: 29 Nov 2008, 17:05
Beiträge: 565
Wenn du keine konkreteren Sachen zu deinem Projekt sagen willst, dann wird es schwer werden kompetente Leute zu finden! Außerdem müssen (meiner Ansicht nach) Leute die so früh in das Projekt voll einsteigen zu gleichen Teilen an den Rechten verdienen können! Sprich gleiche (Stimm-)Rechte im Unternehmen haben.

Zitat:
Nun, ich hab eine Idee, die alleine umzusetzen ich nicht schaffe,


Was genau ist der Engpass? Zeit oder aktuelle Kompetenzen?

Welchen Umfang soll das Projekt haben? Web-Auftritt, Plattform (Ebay usw.), Facebook, Google?

Viele Fragen die erstmal geklärt werden sollten.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12 Feb 2010, 12:10 
Offline
ri
Benutzeravatar

Registriert: 08 Apr 2006, 17:03
Beiträge: 788
Wohnort: Berlin
Ich kann dir anbieten, mich als Risiko-Arbeitszeitgeber (im Unterschied zum Risiko-Kapitalgeber) zu betätigen.

Soll heißen, ich stelle meine Arbeitszeit für das Projekt zur Verfügung, möchte dafür aber am Gewinn beteiligt werden. Anfangs mit einem Anteil von 70 %, der im Laufe der Zeit aber abnehmen kann. Die genauen Details muß man natürlich noch vertraglich festlegen.

Wenn du interessiert bist, schicke mir bitte ausführliche Informationen über dein geplantes Projekt per PM (so in der Art eines Business-Plans)! Ich werde dann entscheiden, ob ich mich dabei engagieren kann.

Gruß,
-Thomas

_________________
"Programs must be written for people to read, and only incidentally
for machines to execute."
- H. Abelson and G. Sussman
(in "The Structure and Interpretation of Computer Programs)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13 Feb 2010, 12:32 
Offline
Lehrling

Registriert: 13 Mai 2009, 11:18
Beiträge: 57
Hi,

erstmal danke für eure Antworten. Dennoch bin ich ein wenig enttäuscht über die fehlende Bereitschaft hier. Das Projekt, oder besser die Idee, stecken noch wirklich sehr in den Anfangsschuhen und von einer konkreten Umsetzung kann man hier noch gar nicht reden. Deshalb bin ich auch auf der Suche nach Leuten, die gemeinsam diese Idee erörtern und erstmal prüfen, ob man diese Idee überhaupt umsetzen kann und ob diese Idee überhaupt Erfolg haben kann.

Erst wenn das entschieden ist, kann man sich auch Gedanken machen, wie man es umsetzt und wie man es anbietet (OpenSource, Lizenzmodell, etc. pp.).

Ich kann verstehen, dass man erstmal immer skeptisch ist, aber Gewinnbeteiligungen von 70% halte ich - ohne jemanden Nahe treten zu wollen - für ziemlich überzogen.

Soviel dazu. Zum Projekt: es geht - wie erwähnt - um den Bereich E-Commerce. Um es etwas näher auszuführen, es ist eine Art generische und modular aufgebaute Schnittstelle zu Warenwirtschaftssystem und Drittsoftware (Logistik, Zahlungsabwicklung, etc. pp.). Momentan mangelt es an zwei wesentlichen Punkten: Zeit und KnowHow. Ich selbst komme aus der Java-Welt, hab aber schon einige Rails-Projekte durchgeführt und bin von Rails überzeugt. Ob man mein Vorhaben mit Rails überhaupt umsetzen kann, weiß ich noch nicht. Mit Java würde es gehen, ich denke aber, dass es mir Rails wesentlich einfacher sein könnte.

Wie gesagt, ich suche hier jetzt nicht Programmierer, die morgen loslegen und alles umsetzen, sondern kreative Köpfe, die bereit sind, eine Idee in ein Projekt zu verwandeln.

Viele Grüße
Martin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13 Feb 2010, 15:12 
Offline
Obfuscator

Registriert: 29 Nov 2008, 17:05
Beiträge: 565
Ich nehme an du hast bereits den Bedarf nach einem solchen Programm/Dienst erfragt? Das ist nämlich in dem Fall der erste Schritt noch bevor etwas ausprobiert wird. Wenn du eine stichhaltige Nachfrage in der Industrie oder beim privaten Nutzer hast, kannst du testen gehen. Und ich denke, nur so wirst du jemanden bewegen können sich dem Projekt anzuschließen. Die Machbarkeit zuerst zu prüfen ist mMn nicht sinnvoll, da ich sie im Falle von Software als ohnehin gegeben voraussetze (ohne ein Informatiker zu sein). Letztlich ist es nur eine Frage des Aufwandes, den du der Nachfrage der Kunden gegenüberstellen musst.

"es ist eine Art generische und modular aufgebaute Schnittstelle zu Warenwirtschaftssystem und Drittsoftware"

Anhand der (wenigen Informationen) sehe ich, noch vor den eigentlichen technischen Herausforderungen, Schwierigkeiten bei einer Anwendung des Dienstes. Informationen zwischen verschiedenen Unternehmen auszutauschen ist schwierig, da man rechtliche und organisatorische Hürden überwinden muss. Gleichzeitig muss die Qualität der Infos ständig überwacht werden.

Ich würde sagen, wenn du deine Idee als Gemeinschaftsprojekt umsetzen willst, dann kannst du die Diskussion zu der Idee auch öffentlich führen. Wenn du denkts, dass deine Idee wirklich genial ist, dann solltest du allein oder mit Freunden eine Basisanwendung (Demo) erstellen. So kannst du einem Investor zeigen, wie das Projekt funktioniert. Alternativ kann ein direkter launch der Seite nach Fertigstellung der wichtigsten Funktionen erfolgen. So erhälst du auch gleich vom potentiellen Kunden ein Feedback (und das ist mehr Wert als 1000 Tests die du machst). Letzteres wird in "Founder's at Work" sehr häufig empfohlen :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15 Feb 2010, 10:34 
Offline
ri
Benutzeravatar

Registriert: 08 Apr 2006, 17:03
Beiträge: 788
Wohnort: Berlin
Hallo Martin,

maddin hat geschrieben:
Ich kann verstehen, dass man erstmal immer skeptisch ist, aber Gewinnbeteiligungen von 70% halte ich - ohne jemanden Nahe treten zu wollen - für ziemlich überzogen.


Vorab: ich fühle mich damit keineswegs zu nahe getreten - es ist einfach ein Angebot. Nimm es an oder laß es sein!

Du hast das nicht ganz korrekt zitiert: Ich schrieb auch etwas von ".. zu Anfang..". Ich halte dieses Beteiligung überhaupt nicht für überzogen. Angenommen, ich würde an diesem Projekt mitworken, dann wäre erstmal all mein Aufwand, den ich in der Konzeptp und Planungsphase mit einbringe kostenlos für dich. Dann kann es u.U. sein, daß das Projekt z.B. im ersten Jahr überhaupt keinen Gewinn abwirft (oder überhaupt nie) - 70 % von Null wären denn immer noch Null für mich.
Vor diesem Hintergrund halte ich mein Angebot angesichts des Risikos durchaus für gerechtfertigt.

-Thomas

_________________
"Programs must be written for people to read, and only incidentally
for machines to execute."
- H. Abelson and G. Sussman
(in "The Structure and Interpretation of Computer Programs)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15 Feb 2010, 13:54 
Offline
ri
Benutzeravatar

Registriert: 08 Apr 2006, 17:03
Beiträge: 788
Wohnort: Berlin
maddin hat geschrieben:
Dennoch bin ich ein wenig enttäuscht über die fehlende Bereitschaft hier.


ich glaube, es ist weniger die grundsätzliche Bereitschaft dafür, als eher ein gesellschaftliches Problem.

Wen glaubst du, für das Projekt gewinnen zu können?
Es gäbe da verschieden Möglichleiten

* Jemand, der interessiert ist und 5 Millionen auf dem Konto hat und nicht am Monatsende auf eine Überweisung seines Arbeitgebers wartet. Das wäre die leichtestes Möglichkeit, aber die Wahrscheinlichkeit dafür kannst du dir wahrscheinlich selbst ausrechnen.

* Jemand der fest angestellt ist oder jemand der freiberuflich arbeitet. Diese Leute müßtest du entweder mit mehr Geld (was du nicht hast) oder mit mehr Spaß/Befriedigung als bei deren aktuellen Tätigkeiten locken. Selbst wenn diesen Leuten dein Projekt mehr Spaß verspricht, stehen die aber dann doch wieder vor dem Problem, wie sie damit ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen.

* Gerade Arbeislose aber vielleicht fähige Leute. Die hätten theoretisch Zeit dafür, sind aber angehalten, sich für Festanstellungen zu bewerben (die es aber sowieso nicht in ausreichender Zahl für alle gibt) weil sonst deren Leistungen gekürzt werden.

* Schüler/Studenten: Da könntest du vielleicht durchaus talentierte Köpfe finden, da ist aber dann wahrscheinlich wieder das Problem, ob diese Leute längerfristig an deinem Projekt mitarbeiten wollen/können.

Solange es noch kein bedingungslose Grundeinkommen für alle Einwohlner gibt, muß ich halt in erster Linie danach schauen, was es mir am Monatsende einbringt (oder wie soll ich meinen Katzen erklären, daß es heute leider kein Futter geben kann?).

Gruß,
-Thomas

_________________
"Programs must be written for people to read, and only incidentally
for machines to execute."
- H. Abelson and G. Sussman
(in "The Structure and Interpretation of Computer Programs)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16 Feb 2010, 02:22 
Offline
Lehrling

Registriert: 30 Jul 2007, 16:54
Beiträge: 89
Wohnort: Hamburg
- Die "Projektbeschreibung" ist etwas ... "mau".
- Der Businessplan scheint garnicht zu stehen
- Der Umfang und zeitliche Rahmen ist in keiner Weise genannt
- Der Ort der Umsetzung ist nicht genannt - und nein, ich finde, dass es auch zu Zeiten des INetzes unbedingt nötig ist, jemanden persönlich kennenzulernen um zu prüfen, ob die Chemie stimmt. Ich würde nie mit jemandem zusammenarbeiten wollen, der mir nicht zusagt, zumal es hier um - zur Zeit - unentgeldliche Arbeit geht.

Das ist keine gute Basis, um Leute zu locken, die Erfahrung haben und bereit sind, ggf. sogar noch selbst ein finanzielles Risiko zu tragen.
Insofern nichts für Ungut aber attraktiv klingt das nicht gerade. Hübsche doch mal die Verpackung auf!!!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: